bildungswerk 

Unchained: KI, Krypto & Kunst

Über neue Ökonomien der digitalen Reproduzierbarkeit und Möglichkeiten in der bildenden Kunst

Unchained_Grafik-Studio Saskia Höfler

Im Fokus steht die damit einhergehende Auslotung der verschiedenen Chancen und Risiken. Dabei sollen bewusst Fragen gestellt werden, die eine tradierte Dichotomie von "richtig" oder "falsch" überwinden. Die Veranstaltung bietet eine Vielzahl von offenen Formaten, darunter Laborarbeit, praxisbezogene Präsentationen und Diskussionen.

-> Programmablauf: 01.09. und 02.09.2023

Die künstlerische Praxis unterliegt ständigen gesellschaftlichen wie auch technologischen Transformationsprozessen. In der Auseinandersetzung mit ethischen Konflikten und der Frage nach der Beständigkeit künstlerischer Ausdrucksformen machen gegenwärtig besonders künstlerische Positionen in der bildenden Kunst deutlich, inwiefern neuartige Technologien den Alltag prägen. Nur im Zusammenspiel von Utopie, beunruhigenden Szenarien, Versprechen und Hoffnungen entstehen neue Erzählungen über aktuelle Technologien. Durch das zunehmende Instrumentalisieren dieser Narrative über aktuelle Technologien werden sie immer häufiger selbst zum künstlerischen Medium.

So etablieren sich verstärkt krypto-basierte Verfahren als künstlerisches, politisches Werkzeug, und es entstehen neue dezentralisierte, soziale Verhandlungsorte. Ursprünglich zur Archivierung und Verifizierung konzipiert, entwickelt sich die Blockchain-Technologie in der künstlerischen Praxis immer häufiger zum Möglichkeitsfeld für Partizipation und Monetarisierung. Parallel dazu assistiert die maschinelle Intelligenz Kunstschaffenden zunehmend in der Kunstproduktion. Im stetigen Wandel modifizieren sich dazu adaptierte Vermittlungs- und Vermarktungsformen.

Die zweitägige Veranstaltung untersucht das transformative Potenzial von KI, Krypto und neuen digitalen Plattformen für Kunstschaffende in der bildenden Kunst. Dabei werden die Wechselwirkungen zwischen umfassender Kontrolle und unvorhersehbaren Entwicklungen berücksichtigt. Die Auftaktveranstaltung am 1. September bildet eine Podiumsdiskussion mit dem Journalisten Stefan Kobel, moderiert von Publizistin Annika von Taube. Im Dialog mit dem Publikum soll in einer Momentaufnahme aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten sich für die künstlerische Praxis durch das Web 3.0 und technologischen Fortschritt eröffnen.

Am zweiten Tag wird sowohl spezifischer Input geliefert, der den Blick auf konkrete Praxisfelder von Kurator*innen, Wissenschaftler*innen, Galerist*innen und Kunstsammler*innen lenkt. Zu den relevanten Akteur*innen gehören Nora Al-Badri, Banz & Bowinkel, Johannes Büttner, Clara Herrmann, Julian Kamphausen, Min-hyung Kang, kennedy+swan, Stefan Kobel, Alexander Koch (KOW), Jonas Lund, Yasmin Mahmoudi, Sophia Pompéry, Dr. Martin Pracher, Anne Schwanz (Office Impart), Marcel Schwittlick, Paul Seidler, Martin Sulzer und Sarah Johanna Theurer. Gleichzeitig wird in gezielten Themen- und Interessenräumen an konkreten Fallbeispielen gearbeitet. Die eigene künstlerische Perspektive zu stärken, steht hier im Vordergrund.

Den Abschluss bildet der Versuch einer kulturpolitischen Verortung, moderiert von Wibke Behrens (Bundesvorständin Kulturpolitischen Gesellschaft). Diskutiert wird, welche konkreten kulturpolitischen Schritte die zusammengetragenen Fragen des Tages nach sich ziehen, und welche Handlungsaufforderungen auch unter sozial-ökonomischen Aspekten abzuleiten sind. Ein zentrales Anliegen ist es, aus der Perspektive der bildenden Künstler*innen Fragen zu stellen und gemeinsam zu reflektieren. Die offene Struktur des Veranstaltungsformats lädt dazu ein, die Multiperspektivität aus den Expertisen, Kompetenzen und bisher unentdeckten Aspekten zusammenzuführen, um idealerweise neue Erkenntnisse zu gewinnen.

 

Hinweis zum Fotografieren: Bitte beachten Sie, dass an unserer Veranstaltung fotografiert wird. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der Veröffentlichung der Fotografien einverstanden. / Please note that photographs will be taken during our event. By attending, you agree to their publication.

Podiumsdiskussionen, Laborarbeit, Präsentationen und Praxisfallstudien

Initiiert von:
bildungswerk des bbk berlin

Termine:
01. & 02. September 2023

Ort:
Radialsystem V
Holzmarktstr. 33, 10243 Berlin

Eintritt: Frei
Anmeldung: Unchained: KI, Krypto & Kunst
Sprache: Die Veranstaltung findet hauptsächlich in deutscher Sprache statt

Idee:
Wibke Behrens, Geschäftsführung, bildungswerk bbk berlin

Projektleitung:
Kristina Miller

Projektmitarbeit/Finanzen:
Michael Nittel

Projekt-Beratung & Moderation Tag 2:
Stefan Kobel

Workshop Moderation Tag 2:
Moritz von Rappard

Dank an das Critical Team:
Frauke Boggasch, Johannes Büttner, Birgit Cauer, Sylbee Kim, Raul Walch

Art Direction & Design:
Studio Saskia Hoefler & kela-mo

Pressekontakt:
Wayra Schübel
kontakt@summit.bbk-bildungswerk.de

Presseinformationen zum Download:
http://u.pc.cd/uEp

Ein Projekt des bildungswerk des bbk berlin, finanziert von der Senatsverwaltung für Kultur und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Kooperation mit dem Radialsystem und der Kulturpolitischen Gesellschaft Berlin-Brandenburg.

Logos_bw bbk berlin_SenKult_radialsystem_KuPoGe