bildungswerk 

Gemeinsam für Nachhaltigkeit: Ohne Wenn und Aber

Neue Workshopreihe im bildungswerk des bbk berlin

Das bildungswerk des bbk berlin lädt Künstler*innen, Kunstschaffende sowie an zivilgesellschaftlichen Themen interessierte Einzelpersonen und Initiativen zur konkreten Arbeit an Nachhaltigkeit ein. Dabei setzt dieses Projekt auf einen sehr spezifischen Rahmen mit folgenden Kriterien:

  • Unmittelbarkeit: Fokus auf Selbstwirksamkeit und direkte Umsetzung "heute gedacht, morgen gemacht"
  • Geteilte Autor*innenschaft: Kollaborationen im Sinne interdisziplinärer und kokreativer Ideenentwicklung
  • Prozessualität: Umgang mit konkreten Herausforderungen
  • Reproduzierbarkeit der Ergebnisse über das Projektende hinaus

Methodische Grundlage ist die vom Design Thinking inspirierte g3-Methode ("gemeinsam gesellschaft gestalten"), die 2019 im Rahmen eines von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiierten Projekts zur Diversitätsentwicklung im Kulturbereich entwickelt wurde. Damit wird eine Arbeitsweise genutzt, bei der sich alle Teilnehmenden in einem zeitlich überschaubaren Rahmen mit Ihren Ideen und Perspektiven weitestgehend gleichberechtigt einbringen können, die zudem noch kostenlos und übertragbar ist.

Neben den Kunstschaffenden Selda Asal, Simay Baran, Michael Fesca, Stephanie Hanna, Sabine Reinfeld, Marina Sorbello und Corinna Weiner als Dozent*innen bilden die Moderator*innen Moritz von Rappard und Hanna Voß eine personelle Konstante im Gesamtablauf. Obwohl die Workshops inhaltlich aufeinander aufbauen, können Interessierte jederzeit einsteigen.

 

Workshop-Termine (nach Anmeldung für alle Interessierten öffentlich):

Wann: 18. Oktober 2022, 16–19 Uhr (Zoom)

Teilnehmende: Stephanie Hanna, Sabine Reinfeld, Michael Fesca, Selda Asal, Benno Sabel, Marina Sorbello, Simay Beran, Mohammed Reza-Abdollahi und Corinna Weiner

Moderation: Moritz von Rappard und Hanna Voß

Zum Auftakt von Ohne Wenn und Aber fand am 18. Oktober der erste von insgesamt fünf Workshops statt. Gemeinsam wurden die Leitplanken abgesteckt, und zwar unter folgenden Vorgaben:

Trust the process

Watch the time

Create a safe space

What do we need to work together?

How do I stay?

Collecting results

Allen Künstler*innen ist gemein, dass sie das kollaborative Arbeiten als künstlerisches Feld sehen. Gleichzeitig entgegen bisheriger Routinen, mit dieser Methode die Chance haben, von einem konkreten Konzept die einzelnen Projektschritte abzuleiten.

Wann: 3. November von 16–19 Uhr
Wo: Ölberg-Kirche, Paul-Lincke-Ufer 29, 10999 Berlin

Im Workshop 2 wird konkretisiert, was im ersten Workshop bereits vorgearbeitet wurde. Nun können gemeinsame Startpositionen formuliert und erarbeitet werden: Welche der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) aus der Agenda 2030 der Vereinten Nationen sollen in den Fokus gestellt werden? Was ist mit Blick auf das von uns ausgewählte Nachhaltigkeitsziel unsere konkrete Frage? Und wen wollen wir noch einbeziehen - im Sinne von Vielfalt und Multiperspektivität?

Alle Interessierten sind herzlich willkommen: Um Anmeldung wird gebeten unter: info@bbk-bildungswerk.de

Wann: 08.11., 16–19 Uhr

Wo: Emmauskirche, Lausitzer Platz 8a, 10997 Berlin

Wann: 15.11., 16–19 Uhr

Öffentliche Präsentation: 17 Uhr

Wo: Die 1, Seminarraum 1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Was: Workshop#5 - Abschluss

Wann: 09.12., 16–19 Uhr

Wo: ExRotaprint, Projektraum Glaskiste, Gottschedstr. 4, 13357 Berlin

Federführung: Wibke Behrens, Geschäftsführung bildungswerk des bbk berlin
Projekt- und Produktionsleitung: Moritz von Rappard
Co-Moderation: Hanna Voß
Mitarbeit: Kristina Miller

Nützliche Links:
Nachhaltigkeitsziele: unric.org/de/17ziele/
g3-Methode: g3-methode.de
bbk-bildungswerk: bbk-bildungswerk.de

Das Projekt Gemeinsam für Nachhaltigkeit. Künstlerische Praxis im Feld der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit - Ohne Wenn und Aber des bildungswerk des bbk berlin, wird finanziert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin

bw Workshop Reihe OHNE WENN UND ABER